News

Studiobühne beginnt Planungen für Neuenhof

Im September 2018 bewilligte der Planungsausschuss der Stadt Siegburg den Umzug von Studiobühne, Schauspielschule und Tollhaus (Kinder- und Jugendtheater) in den geplanten Bildungs-, Kultur- und Sportcampus Neuenhof.

Wir sind hocherfreut über diese Entscheidung und befürworten diese vollumfänglich. Die Tatsache, dass die von CDU und FDP eingebrachte Idee der Verlagerung von der Humperdinckstraße an die Zeitstraße von allen weiteren Parteien begrüßt wird, spornt uns an, diesem Vertrauensvorschuss gerecht zu werden. Zugleich sehen wir diese Einstimmigkeit auch als Anerkennung für unsere künstlerische sowie unsere Bildungs- und Sozialarbeit der vergangenen 14 Jahre. Viele Jahrgänge von Schauspielschulabsolventen sind von Siegburg aus in ihren Beruf aufgebrochen, die Studiobühne ist als Kunst- und Bürger*Innenort im Rhein-Sieg-Kreis nicht wegzudenken und das Tollhaus inspirierte seit seinem Bestehen unzählige junge Menschen für ihr eigenes künstlerisches Schaffen und begeisterte sie darüber hinaus, die Welt mit anderen Augen zu sehen und zu begreifen.

Dass die provisorische Situation an der Humperdinckstraße geändert und in eine lebendige und zukunftsfähige Situation überführt werden muss, dafür kämpften Böttcher, Mielewski und Lemaire seit mehr als 4 Jahren. Die nun zu verwirklichende Idee, Studiobühne, Schauspielschule und Tollhaus in einem Kunst & Bürger*Innen Zentrum auf dem Gelände des Neuenhofs zu etablieren, lässt Mehrwerte von Seltenheitscharakter entstehen:

 

  • Die VHS wird künftig auf mehr Räume zurückgreifen können.
  • Das Tollhaus kann zahlenmäßig wieder wachsen und den Anfragen gerecht werden.
  • Den benachbarten Schulen (Gesamtschule, Alexander von Humboldt Realschule) kann künstlerische und kulturelle Bildungsarbeit in erheblichem Umfang angeboten werden. Ein Theater in direkter Nachbarschaft zu Schulen ist eine Chance für alle Beteiligte. Hier lassen sich ein künstlerischer Ganztag denken, enge Abstimmungen bezüglich der zu inszenierenden Stücke, Treffen und Zusammenwirken mit spannenden Künstlerpersönlichkeiten, fachübergreifende Projekte (Theater/Tanz, Bühnenbild, Technik, Vertrieb, Design) uvam. Sollte die Gesamtschule „Talentschule“ werden, sehen wir auch hierin erhebliches Potential.
  • Die Studiobühne wird an Attraktivität, Theaterfläche und Zuschauerkapazität gewinnen.
  • Als Kunst & Bürger*Innen Zentrum bieten die neuen Räumlichkeiten einen vielfältigen, bunten Ort für Siegburg und den Rhein-Sieg-Kreis an. Hier wird Kunst, Kinder- und Jungendbildungsarbeit ebenso wie intergenerationelle Begegnung gelebt werden können.

„Wir sind uns sicher, dass hier der Grundstein für einen herausragenden Campus gelegt wird. Wir können unser ganzes Knowhow und knowwhy und unsere Belegschaft beisteuern und so einen gehörigen Beitrag zum Gelingen des Campus´ beitragen“

Unsere Institutionen entwickeln sich schon jetzt im VHS Provisorium stetig zu einem solchen Zentrum hin, doch erst mit dem Umzug zum Campus Neuenhof wird ermöglicht, was in einer Knospe längst vorhanden ist zum Erblühen zu bringen. Unsere Überzeugung ist: Wir können und wollen mehr für die Stadt und den Kreis.

Bei dem ersten Arbeitstreffen des Lenkungsteams zur Integration des Kunst & Bürger*Innen Zentrum am Neuenhof erläuterte die Leitung des Theaterschatz e.V. (R. Böttcher, M. Mielewski, C. Lemaire, C. Böttcher) ihre Vorstellung zur künftigen Arbeit am neuen Standort. Sowohl der Schulleiter der Gesamtschule, Herr Schütz, als auch der Konrektor der Realschule, Herr Schwab, sind von den Plänen begeistert und freuen sich auf die Zusammenarbeit. Bei dem anschließenden Workshop in der Mensa des Schulzentrums zeigten 30 Teilnehmer des Theaterschatz e.V. (darunter Mitglieder des Tollhaus´, der Schauspielschule, der Laientheatergruppe sowie Regisseure, Sänger, Schauspieler, Musiker, Tänzer, Techniker) dem Architekturbüro farwick+grote detailliert den Raumbedarf auf.

Die hervorragende Umsiedlungsidee stößt so bereits jetzt auf fruchtbaren Boden, dass die Vertreter der Schulen, des Theaterschatz e.V., der Laienspielgruppen und des Schulamtes sich eigentlich nur noch eines wünschen: von der Planungsphase 0 möglichst flink in die Bauphase zu kommen.

General-Anzeiger Bonn am 04.05.2018

"Provisorische" Unterbringung bis heute"

General-Anzeiger Bonn am 04.09.2018

"Studiobühne Siegburg könnte ins Schulzentrum Neuenhof ziehen"

General-Anzeiger Bonn am 21.09.2018

"beschlossenen Verlegung der Studiobühne vom VHS-Studienhaus in das Schulzentrum Neuenhof"

General-Anzeiger Bonn am 27.09.2018

"die just beschlossene Umsiedlung der Studiobühne in das Schulzentrum Neuenhof"